Indikationen

Indikationen

Wir legen Wert auf eine enge Kommunikation mit Zuweisern und nachbehandelnden Ärzten. Die Rehabilitationsziele orientieren sich an den Bedürfnissen des Patienten. Nach Operationen hält sich unser Behandlungsprozedere an die Vorgaben des Operateurs.


Indikationen für neurologische Rehabilitation

  • Multiple Sklerose
  • Hirnschlag
  • Parkinson
  • Neurochirurgische Eingriffe
  • Krankheiten des peripheren Nervensystems
  • Myopathien
  • Degenerative Krankheiten des Nervensystems

Indikationen für internmedizinische Rehabilitation

  • Chronische, internmedizinische Krankheiten
  • Polymorbidität bei vorhandenem Rehabilitationspotential
  • COPD
  • Asthma bronchiale
  • Lungenentzündung
  • Lungen- bzw. Thoraxoperation
  • Chronische Herzinsuffizienz
  • Chronisch koronare Herzkrankheit
  • Arterielle Hypertonie
  • Peripher arterielle Verschlusskrankheit
  • Venenkrankheiten
  • Diabetes mellitus
  • Mangelernährung
  • Total enterale Ernährung via Sonde / PEG
  • HNO-Tumore
  • Rehabilitative Palliation
  • Internistische Schmerztherapie
  • Konventionelle Behandlung akuter und chronischer Wunden
  • Chronische entzündliche Darmkrankheit
  • Colon irritabile
  • Instruktion bei Stomaträgern
  • Operative Eingriffe am Magen-Darm-Trakt
  • Chronische Pankreatitis (exokrine Pankreasinsuffizienz)
  • Rehabilitation bei physischer und psychischer Dekonditionierung nach operativen Eingriffen

Indikationen für onkologische Rehabilitation

Autonomieverlust bei St.n.:

  • Chemotherapie und/ oder onkologischer Operationen
  • Zustand nach einer Erstbehandlung einer neu entdeckten onkologischen Erkrankung
  • Bekannte Krebserkrankung mit neu auftretenden, durch die Grundkrankheit oder deren Behandlung verursachten Komplikationen
  • Dekonditionierung, zum Beispiel nach langer Bettlägerigkeit und/oder therapeutischen Massnahmen
  • Stomabehandlung
  • Therapie von Lymphödemen
  • Wundbehandlung
  • Schluckstörungen
  • Fatigue
  • Durch die Krebskrankheit verursachte emotionale Labilität
  • Ungenügende Selbständigkeit im Alltag bei Krebserkrankung

Indikationen für muskuloskelettale Rehabilitation

  • Endoprothetischer Gelenkersatz
  • Wirbelsäulenchirurgie
  • Traumatische Schädigung des Bewegungsapparats, speziell geeignet für Patienten mit zusätzlich relevanten Begleiterkrankungen

Indikationen für psychosomatische Rehabilitation

  • Erschöpfungssyndrome, Burn-out, Angst- und Panikstörungen, Hyperventilation
  • Anpassungsstörungen im Zusammenhang mit chronischer Erkrankung, psychosomatischen Problemen
  • Somatoforme Störungen, chronische Schmerzen
  • Chronische Kopfschmerzen
  • Somatisierungsstörungen, Hypochondrie, Konversionssyndrom
  • Körperliche Beschwerden und Befindlichkeitsstörungen, für die keine objektivierbaren körperlichen Ursachen gefunden werden können

Abklärungen nötig?